Cremeoxid für mehr Farbbrillanz

28.12.2015 10:00  |    Admin

Menschen färben ihre Haare bereits seit tausenden von Jahren und haben sich hierfür immer wieder verschiedene Möglichkeiten einfallen lassen. Während in der Anfangszeit vor allem natürliche Pflanzenstoffe genutzt wurde, um das eigene Haupthaar farblich zu verändern, setzten sich nach und nach chemische Lösungen durch. Wissenschaftler und Friseure entwickelten zahlreiche Möglichkeiten, um Haare dauerhafter und stabiler Färben zu können. Dabei waren in der Anfangszeit vor allem die dauerhaften sichtbaren Effekte von besonderer Bedeutung, wohingegen die Auswirkungen der chemischen Vorgänge auf die Gesundheit der Haare beinahe gänzlich außer Acht gelassen wurden. Mittlerweile hat sich dieses Verständnis gewandelt und zahlreiche Branchenprodukte, die sich entweder direkt an Friseursalons oder aber an den privaten Verbraucher  richten, werden heute auch mit Blick auf eine möglichst schonende Färbung des Haars entwickelt. Neue Verfahren und neue Produkte mit potentiell schonenderen oder effektiveren Inhaltsstoffen werden deshalb regelmäßig auf den Markt gebracht. Auch Basler, der größte europäische Versandhandel für den Friseurbedarf und die Haarpflege setzt sich immer wieder mit diesem Thema auseinander. Das sogenannte Basler Cremeoxid ist aktuell ein besonders gutes Beispiel für das innovative Streben in Bezug auf das Haarfärben. Im nachfolgenden Ratgeber soll es zunächst um die grundlegenden Prozesse des Haarfärbens gehen, um aufzuzeigen an welcher Stelle Cremeoxid-Produkte zum Einsatz kommen. Anschließend soll mit dem Basler Cremeoxid ein besonders bewährtes und renommiertes Produkt vorgestellt werden, das für schonendes Haarfärben und brillante Farbergebnisse optimal geeignet ist.

 

Die Grundprinzipien des Haarfärbens

Bevor die genauen Details zum Cremeoxid aus dem Hause Basler vorgestellt werden sollen, erfolgt zunächst ein kurzer Überblick darüber, wie die Grundprinzipien des Haarfärbens eigentlich genau aussehen. Dies ist wichtig, um verstehen zu können, worin genau die Vorteile eines schonenden Produktes bestehen können. Beim Haarfärben wird normalerweise mit drei verschiedenen Komponenten gearbeitet: Ammoniak, stabilisiertes Wasserstoffperoxid und das jeweilige Färbemittel. Vorab ist es wichtig zu verstehen, dass das menschliche Haar verschiedene Pigmente besitzt, die in ihrer Verteilung für eine typische Haarfarbe sorgen. So gibt es schwarz-braune Pigmente mit dem Namen Eumelanin und rötliche Pigmente, die auch als Phaeomelanin bekannt sind. Je geringer der Anteil an Pigmenten, umso heller sehen die Haare aus. Besonders deutlich wird dies bei ergrautem Haar, bei dem keine Pigmente mehr produziert werden. Übrigens lagern sich in diesem Fall winzige Gasbläschen in den Haaren ein, die selbiges grau erscheinen lassen. Tatsächlich sind die Haare aber eigentlich sogar komplett weiß oder farblos – sie erscheinen dem menschlichen Auge nur dann grau, wenn zusätzlich auch noch Haare mit einer anderen Pigmentierung existieren.

 

Was passiert beim Haarfärben?

Die drei Komponenten, die normalerweise für das Haarfärben benötigt werden, wurden weiter oben bereits aufgezählt. Das Ammoniak, welches mittlerweile auch schon von vielen Friseuren durch andere, weniger haarschädigende Alternativen ersetzt wird, ist zunächst einmal dafür verantwortlich das Haar aufquellen zu lassen. In gewisser Weise wird durch diesen Stoff der Schutzmantel der Haut durchbrochen, damit die anderen Inhaltsstoffe in das Haar eindringen können. Das Wasserstoffperoxid ist für die Beseitigung bzw. Neutralisierung der Pigmente zuständig. Wenn das Wasserstoffperoxid in die Haare eindringt, geht es mit den Farbpigmenten im Haar eine chemische Verbindung ein bzw. löst eine chemische Reaktion aus. Die Pigmente hellen sich dadurch auf. Je höher die Konzentration des Wasserstoffperoxids, umso stärker werden die Pigmente aufgehellt. Dementsprechend gibt es Wasserstoffperoxid auch in verschiedenen Konzentrationsstärken, die über eine Kennzeichnung sichtbar gemacht werden: Wasserstoffperoxid 6 Vol. oder Wasserstoffperoxid 10 Vol. sind dementsprechend relativ niedrig dosiert, wohingegen Wasserstoffperoxid 30 Vol. oder Wasserstoffperoxid 40 Vol. relativ hoch dosiert sind. Erst wenn die Farbpigmente aufgehellt wurden, kann das Färbemittel zu wirken beginnen: Kleine Farbmoleküle setzen sich in den Haaren fest, schließen sich zu Gruppen zusammen und verbleiben dann dauerhaft im Haar. Die natürliche Haarfarbe kann erst dann wiedererlangt werden, wenn das Haar „nachgewachsen“ ist.

 

Wo liegen die Vorteile von Cremeoxid?

Cremeoxid erweist sich in der Handhabung als besonders einfach und unkompliziert und kann in Ihrem Friseursalon, in Ihrem Kosmetikstudio oder auch in Ihrem privaten Gebrauch dafür eingesetzt werden, um Haare intensiv, dauerhaft und möglichst strukturschonend zu färben. In den vorangegangenen Ausführungen wurde verdeutlicht, dass die Haarstrukturen beim Haarfärben zunächst stark angegriffen und teilweise sogar zerstört werden müssen, um ein langfristiges und dauerhaftes Ergebnis zu bekommen. Mit dem passenden Cremeoxid bzw. dem passenden Wasserstoffperoxid in der richtigen Konzentration wird es möglich noch genauere und stabilere Ergebnisse zu erzielen. Wer sich mit Wasserstoffperoxid seine Haare bleichen, blondieren oder für eine spätere Färbung aufhellen will, der sollte allerdings darauf achten, dass es sich um ein Cremeoxid mit stabilisiertem Wasserstoffperoxid handelt. Stabilisiertes Wasserstoffperoxid 20 Vol. bedeutet beispielsweise, dass der Anteil an Wasserstoffperoxid an der gesamten Flüssigkeit genau sechs Prozent und nicht mehr und nicht weniger einnimmt. Wasserstoffperoxid 13 Vol. bedeutet dagegen, dass der Anteil exakt 6 Prozent weder über- noch unterschreitet. Das ist wichtig, da ansonsten die farblichen Ergebnisse nicht stabil vorhersagbar wären und auch nicht reproduziert werden könnten.

 

Was kann das Basler Cremeoxid?

Beim Basler Cremeoxid handelt es sich auf der einen Seite um ein sehr klassisches Produkt, dass allerdings vor allem aufgrund des Wegfalls verschiedener chemischer Zusatzstoffe zu einem echten Branchenliebling geworden ist. Das Basler Cremeoxid enthält stabilisiertes Wasserstoffperoxid und ist sowohl für Blondierungen als auch für Haarfarben geeignet. Die Kompatibilität mit allen gängigen Haarfarben sowie auch die vielen Varianten mit unterschiedlicher Wasserstoffperoxid-Konzentration plus verschieden großen Inhalt machen Basler Cremeoxid sowohl für den privaten Gebrauch als auch für Ihren Friseursalon zu einem echten Highlight. Basler Cremeoxid ist parabenfrei, alkoholfrei, glutenfrei, paraffinfrei und auch vegan, wodurch sich die Anwendung für viele Kundengruppen eignet. Werfen Sie am besten gleich heute einen ausgiebigen Blick auf dieses Produkt und setzen Sie beim zukünftigen Haarfärben auf Basler Cremeoxid, weil das Vertrauen und die Qualität von Marke und Produkt Sie gleichermaßen überzeugen. Unter http://www.basler-haarkosmetik.de/marken/basler-cremeoxyd.html?emcs0=5&emcs1=start&emcs2=5505&emcs3=1120328-999 können Sie einen Blick auf das Produkt sowie auf die erhältlichen Größen werfen. Bei Fragen stehen auch wir Ihnen gern zur Seite.



Kommentar hinterlassen

Bitte füllen Sie alle Felder aus *

Kategorien